03.11.2011

Weihnachtsmärkte in NRW - traditonell und überraschend

Jedes Jahr im Winter wird Nordrhein-Westfalen zu einem Weihnachtswunderland: Fast jede Stadt räumt ihre Marktplätze und Flaniermeilen frei für leuchtende Lebkuchen-Buden und gemütliche Glühwein-Stände. Bei aller Tradition gibt es aber auch bei den Weihnachtsmärkten in NRW immer wieder Neues und Überraschendes zu entdecken.

In Köln zum Beispiel findet sich unter den insgesamt sieben Weihnachtsmärkten ein Neuzugang mit maritimem Flair: Vom 25. November bis 23. Dezember 2011 werden auf dem 1. Hafenweihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum Fischspezialitäten, feine Speisen und Getränke aus aller Welt sowie Kunsthandwerk angeboten. Zu den Klassikern der Domstadt zählen der schwimmende Weihnachtsmarkt auf der "MS Wappen von Köln" und natürlich der Markt direkt am Kölner Dom.

Der Weihnachtsmarkt in Düsseldorf wird vom 17. November bis 23. Dezember an sieben verschiedenen Orten in der Innenstadt individuell inszeniert. Vor dem Rathaus zum Beispiel erstreckt sich ein Handwerkermarkt in dem Kunstschmiede, Drechsler, Glasbläser, Maler und Kerzenzieher ihre selbstgemachten Waren anbieten. Direkt vor dem Düsseldorfer Schauspielhaus lädt inmitten des weihnachtlichen Trubels eine kostenlose Eisbahn zum Schlittschuhlaufen ein.

Beim Bonner Weihnachtsmarkt in der Innenstadt sorgt neben Handwerkern, Händlern und Gastronomen vom 18. November bis 23. Dezember ein wechselndes Bühnenprogramm für adventliche Stimmung. Vor den Toren Bonns lädt die von großen Weihern umgebene Wasserburg Heimerzheim zu einem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt ein. Am 26. November und 27. November sowie am 3. Dezember und 4. Dezember stehen kulinarische Spezialitäten und regionales Kunsthandwerk zur Auswahl; in der Festhalle und im Burgpavillon können Besucher sich an prasselnden Kaminfeuern aufwärmen.

Alle Jahre wieder verwandeln sich die Plätze und Gassen rund um das Aachener Rathaus in der Vorweihnachtszeit in ein stimmungsvolles Paradies aus Lichterglanz und Farbenpracht, festlichen Klängen und verführerischen Gerüchen. Vom 18. November bis 23. Dezember bezaubern die Buden mit Edlem und Originellem, Gediegenem und Kostbarem. Rundum in der Eifel leuchten die Lichter zum Beispiel auf den Weihnachtsmärkten in Monschau, Bad Münstereifel, auf Burg Satzvey und im Freilichtmuseum Kommern. Weniger bekannt, aber sehr abwechslungsreich sind die "Kupferstädter Weihnachtstage" in Stolberg, die vom 19. November bis 18. Dezember ein mitunter ungewöhnliches Programm präsentieren. Der Weihnachtsmarkt auf vor dem historischen Rathaus beherbergt nicht nur dem größten Adventskalender der Region, sondern schmückt sich mit einem Rahmenprogramm aus Schmiedeweihnacht, Kettensägenkunst sowie eine Fakir- und Feuershow.

Das Sauerland erhellt mit ein paar Glanzlichtern die dunkle Winterzeit: Am 3. und 4. Dezember sowie am 10. und 11. Dezember 2011 öffnet beispielsweise der Wildwald Vosswinkel seine Pforten für den Weihnachts-Waldmarkt. Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene, Kunsthandwerk, heiße Maronen vom Forstbetrieb und köstliche Wildspezialitäten erwarten die Besucher. Auf dem Marktplatz in Olpe steht vom 1. bis 4. Dezember ein kleines Weihnachtsdorf, in dem Erwachsene Geschenke und Glühwein finden, während Kinder im Streichelzoo Schafen, Ziegen, Enten und Hühnern ganz nah kommen können. Die historische Fabrikanlage Mast-Barendorf in Iserlohn putzt sich am 2. und 3. Adventswochenende festlich heraus. An den Ständen und in den historischen Fachwerkhäusern des Dörfchens finden sich verschiedene Angebote, zu denen auch handwerklichen Vorführungen wie Buchbinden, Kerzenziehen und Kunstschmieden gehören.

Auch der MuseumsAdvent im LWL-Freilichtmuseum Detmold lenkt den Blick in die Vergangenheit: Vom 2. bis 4. Dezember 2011 warten in den Häusern des Paderborner Dorfes Posaunenklänge, Märchenerzähler, Mitmachprogramme und Handwerksvorführungen. Eine Sonderausstellung präsentiert historische Schlitten. Zum Besuch des Weihnachtsmarktes in Porta Westfalica gehören nicht nur warme Kleidung und feste Schuhe, sondern auch ein Helm: Das Besucherbergwerk Kleinenbremen lädt zum dritten Weihnachtsmarkt unter Tage ein. Vom 16. bis 18. Dezember werden in der außergewöhnlichen Umgebung des einstigen Bergwerks die Marktstände aufgebaut.

Im Mülheim an der Ruhr lädt bereits zum 10. Mal die traditionelle Broicher Schlossweihnacht vom 9. bis 12. und vom 16. bis 18. Dezember ein, Weihnachtsbräuche vergangener Zeiten zu erleben. Beim Krippenspiel geben Darsteller bei Kerzenlicht und Fackelschein Szenen der Weihnachtsgeschichte in lateinischer und mittelhochdeutscher Sprache wieder. Einen umfassenden Überblick über das breite Adventsangebot der Metropole Ruhr gibt es Netz: Bei einem virtuellen Weihnachtsmarktbummel können Besucher zum Beispiel einen Vorgeschmack auf den höchsten Weihnachtsbaum der Welt in Dortmund, Lichterglanz in Essen, den fliegenden Weihnachtsmann in Bochum, den Weihnachtswald in Oberhausen, den Herner Weihnachtskörl oder Winteridylle in der Hattinger Altstadt bekommen. Ein Terminkalender gibt Auskunft über Ereignisse und Events. Spezielle Angebote für Familien sind ebenso zusammengefasst wie sportliche Aktivitäten oder Weihnachtsmärkte, die mit besonders nostalgischer Stimmung locken.

Fünf Weihnachtsmärkte mit rund 300 Ständen verwandeln die Altstadt von Münster vom 21. November bis 23. Dezember in ein wahres Wintermärchen. Unter einem Lichterhimmel liegt im Rathausinnenhof der älteste und größte Weihnachtsmarkt der Stadt. Anekdotenreiche Adventsführungen geben auf anschauliche Art und Weise Einblicke in Münsters Traditionen oder erzählen von Weihnachtsbräuchen und deren Ursprüngen. Kerzenlicht und Feuerstellen vor der Kulisse eines typischen münsterländischen Waldbauernhofs erwarten Besucher in Borken. Mehr als 150 Stände bieten Kunsthandwerk und regionale Küche, traditionelle Techniken wie Blaudruck, Glasbläserei oder Drechselarbeiten. Rasanter geht es beim größten Eisspektakel der Region zu: Ibbenbüren on Ice zieht vom 25. November 2011 bis 8. Januar 2012 Kufenflitzer an. Besonders beliebt ist das Eisstock-Turnier, bei dem sich im vergangenen Winter 320 Mannschaften mit 30.000 Eisläufern beteiligten.

Bräuche und Traditionen vom Mittelalter über Barock und Biedermeier bis ins Hier und Jetzt erleben Besucher auf der Bad Berleburger Weihnachtszeitreise rund um das Schloss. Am 10. und 11. Dezember 2011 sorgen etwa Gaukler, Musiker und Marketender für ein mittelalterliches Ambiente im Schlosspark. Auf dem Schlosshof gibt's Wildbret der Berleburgschen Rentkammer, Schlossführungen werden ebenfalls angeboten.

Am Niederrhein steht der romantische Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum Dorenburg in Grefrath vom 25. bis 27. November und 2. bis 4. Dezember 2011 ganz im Zeichen des Feuers und des Wassers. Der Wassergraben rund um die Dorenburg wird mit einigen hundert Fackeln und Fahnen in Szene gesetzt, Feuerkörbe und Kerzen sorgen entlang der Wege, Alleen und Wälder für eine einzigartige Stimmung. Ein historischer Schmied, Trompetenklänge und Barockmusik, Gaukler und eine Feuershow gehören zum Rahmenprogramm. Im Mittelpunkt des Kevelaerer Krippenmarktes steht eine Krippe mit den lebensgroßen Figuren der Heiligen Familie und echtem Ochse, Esel und echten Schafe. Vom 26. November bis 18. Dezember 2011 können Besucher viele Krippen, Figuren und anderes Zubehör für den heimischen Gebrauch kaufen. An den Samstagen und Sonntagen wird an jeweils zwei Terminen ein musikalisches Krippenspiel aufgeführt. Auf dem Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt am Schloss Moyland in Bedburg-Hau zeigen vom 7. bis 11. Dezember über 90 Kunsthandwerker aus ganz Europa ihre teils sehr ausgefallenen Arbeiten aus natürlichen Materialien.

Quelle: Tourismus NRW e.V.

14.11.2016
Alle Jahre wieder