Sächsische Schweiz weckt mit Noventskalender Lust auf den Winter

02.11.2021
Die Sächsische Schweiz kann so richtig Lust auf den Winter machen Sebastian Thiel
Die Sächsische Schweiz kann so richtig Lust auf den Winter machen / Foto: © Sebastian Thiel

Glühweinwandern, Badezubern, Stille erleben: Eine winterliche Auszeit in der Sächsischen Schweiz kann so richtig Lust auf die kalte Jahreszeit machen. Anders als klassische Wintersportorte zelebriert die Felsenwelt südöstlich von Dresden den Winter mit Wohlfühlerlebnissen für Ruhesuchende. Vorfreude macht ein nichtalltäglicher Adventskalender, der Noventskalender.

Nur wenige Kilometer von Dresden entfernt überrascht eine der poetischsten Naturlandschaften Deutschlands: die Sächsische Schweiz. Majestätische Tafelberge, mystische Schluchten, Märchenwälder und tausende freistehende Felstürme prägen das Nationalparkgebiet an der Grenze zu Böhmen. Im Winter präsentiert sich die Region von einer besonders charmanten Seite: mit einer Landschaft der Stille und Urlaubsangeboten zum Wohlfühlen und Entspannen. Im November beginnt die fünfmonatige Saison. In diesem Jahr wird der Auftakt von einem nichtalltäglichen Adventskalender im November, dem „Noventskalender“, begleitet. In 24 Videoclips, die auf der Facebookseite des ansässigen Tourismusverbandes veröffentlicht werden, öffnen die „Wintertraumorte“ der Region ihre Türen und geben einen Vorgeschmack auf ihre Wintererlebnisse.

<span class="news-image-bildtext">Eines der schönsten Wohlfühlerlebnisse im Winter in der Sächsischen Schweiz: das Schmilkaer Bierbaden im beheizten Badezuber</span> / <span class="news-image-fotograf">Foto: &copy; Albergo GmbH/Marko Döring</span>
Eines der schönsten Wohlfühlerlebnisse im Winter in der Sächsischen Schweiz: das Schmilkaer Bierbaden im beheizten Badezuber / Foto: © Albergo GmbH/Marko Döring

Bierbadetage im Winterdorf Schmilka: Bio-Genuss im holzbefeuerten Zuber

Eines der schönsten Wintererlebnisse bietet das kleine Elbedorf Schmilka. Mit baubiologischen Unterkünften, einer Bio-Bäckerei und Bio-Brauerei, einem geschlossenen Energiekreislauf und nachhaltiger Wirtschaftsweise ist der Ort das Bio- und Nationalparkrefugium der Sächsischen Schweiz. Im Winter verwandelt er sich gänzlich in ein behagliches Winterdorf. Täglich werden im Mühlenhof die großen holzbefeuerten Badezuber für die Entspannung nach der Wanderung angeheizt. Beliebt sind die Bierbadetage. Literweise selbst gebrautes Bier schüttet der Braumeister dazu in den Zuber. Zu den weiteren Ritualen, wie die Veranstaltungen hier liebevoll genannt werden, gehören Mühlen- und Brauereiführungen, Lesungen, Vorträge und handgemachte Musik.

Baudenabend auf dem Papststein: der Inbegriff von winterlicher Gemütlichkeit

Zum Glück ist es im Winter so richtig schön kalt draußen. Dann sind die Bergbauden in der Sächsischen Schweiz einladende Plätze zum Aufwärmen. Mit ihren antiken Kachelöfen und urigem Interieur sind die Holzhütten weit oben auf den Bergspitzen der Inbegriff von Gemütlichkeit. Auf dem Tafelberg Papststein (452 Meter ü. NHN) etwa lädt die Bergwirtschaft von Januar bis März zum romantischen Baudenabend mit Käsefondue ein.

Höhepunkte im Winterhalbjahr sind auch die Fahrten mit der historischen Kirnitzschtalbahn, die durch das wilde Tal der glasklaren Kirnitzsch zuckelt, oder das Schlittschuhlaufen auf der Eisbahn in Königstein, eine Lichtelführung durch die Gassen der Kunst- und Kulturstadt Pirna, eine Mettenschicht untertage im Marie Louise Stollen, Dorfspaziergänge und Fackelwanderungen rund um Sebnitz und vieles mehr.

Genusswandern durch die Felsenwelt: Picknick de luxe bei der Brotzeittour

Im Mittelpunkt der Winterauszeit steht dabei immer noch das intensive Landschaftserlebnis. Winterwandern bedeutet in der Sächsischen Schweiz nicht unbedingt durch den Schnee zu stapfen. Es sind Stille und Einsamkeit, die faszinieren. Beliebte Wege und Aussichtspunkte, wie die Bastei, haben Winterwanderer nun oft für sich allein. Immer pünktlich zum Beginn der Winterwandersaison gibt der ansässige Tourismusverband eine Neuauflage der Winterwanderkarte mit 33 Tourenempfehlungen heraus. Sie liefert wertvolle Hinweise auf die Begehbarkeit der Wege bei unterschiedlicher Witterung und verweist auf geöffnete Restaurants, Bergwirtschaften, Wellness- und Freizeiteinrichtungen.

Geführte Touren bietet zum Beispiel die Wanderexpertin Kristin Arnold. Auf ihren winterlichen „Brotzeittouren“ zaubert sie für die Wandergruppe an besonders schönen Pausenorten eine Brotzeit aus regionalen Produkten aus ihrem Rucksack. Im Winter gehört auch ein heißer Apfelpunsch dazu. Und bei den „Winterwanderungen mit Glühweinkochen unter Felsdächern“ verführen die Wanderführer der Bad Schandauer Kur- und Tourismus GmbH mit einem mit Orangen und Gewürzen frisch zubereiteten Glühwein in freier Natur.

Eine Übersicht über alle Wintertraumorte und die schönsten Wintererlebnisse in der Sächsischen Schweiz findet sich unter www.wintertraum.link/winter. Dort können auch die neue Winterwanderkarte sowie eine Winterbroschüre angefordert oder heruntergeladen werden. Die Türchen des „Noventskalenders“ öffnen sich vom 1. bis 24. November 2021 täglich auf der Facebook-Seite des Tourismusverbandes unter www.facebook.com/elbsandsteingebirge.

Quelle: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V. c/o THIEL Public Relations e. K.

Gratiskatalog anfordern

Wintertraum Sächsische Schweiz
Wintertraum Sächsische Schweiz
Sachsen
Winterurlaub in der Sächsischen Schweiz
Die Broschüre „Wintertraum Sächsische Schweiz" stellt die schönsten Touren sowie alle Orte, die mit besonderen Erlebnissen zum...