Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /kunden/238026_50679/webseiten/www/wintertraum_2017/functions_frontend.php on line 1063
Winter erleben im Naturpark Ammergauer Alpen - News vom 14.09.2018 • News vorgestellt vom Wintertraum Magazin

Winter erleben im Naturpark Ammergauer Alpen

14.09.2018
<span class="news-image-bildtext">Ettaler Runde</span> / <span class="news-image-fotograf">Foto: &copy; Ammergauer Alpen, Thorsten Unseld</span> / <span class="news-image-quelle">Best of Winter</span>
Ettaler Runde / Foto: © Ammergauer Alpen, Thorsten Unseld / Best of Winter

Leises Dahingleiten, die ersten Spuren im Schnee, ganz nah dran an der Natur – der Naturpark Ammergauer Alpen ist ein Paradies für alle, die ihr Tempo selbst bestimmen.

Ganz im Süden Bayerns, westlich von Garmisch-Partenkirchen, liegen die sechs Naturparkgemeinden Bad Bayersoien, Bad Kohlgrub, Ettal, Saulgrub/Altenau/Wurmansau, Unterammergau sowie Oberammergau – vielen Besuchern aufgrund kultureller Highlights wie Passionsfestspiele, Schloss Linderhof oder Kloster Ettal bekannt. Doch auch der Wintersportler findet hier einen echten Schatz: Jenseits von Après-Ski und Großraum-Gondeln warten ein 150 Kilometer langes Loipennetz, rund 70 Kilometer geräumte Winterwanderwege sowie Schneeschuh- und Skitouren auf Freunde des sanften Wintersports.

Ob Profi oder Amateure, der Naturpark Ammergauer Alpen ist ein Paradies für Langläufer. Die vom ADAC Skiatlas mit vier Sternen ausgezeichneten Loipen lassen sich im sportlich rasanten Skating-Stil oder in klassischer Technik erkunden. Besonders erhaben gleitet es dagegen auf der 50 Kilometer langen König-Ludwig-Loipe, die sich an diversen Einstiegspunkten problemlos abkürzen lässt.

Während es auf der Langlaufloipe gerne sportlich rasant zugeht, sind Winter- und Schneeschuhwanderungen ein wahrer Naturgenuss. Gemütlich geht es sich auf den rund 70 Kilometern geräumter Winterwanderwege. Der Rundweg um den Soier See und die geräumten Wege entlang der Ammer von Ettal bis Unterammergau zählen zu den schönsten Routen. Ein besonderer Tipp ist der Altherrenweg zwischen Ober- und Unterammergau, der als Teilstrecke des Meditationswegs Ammergauer Alpen herrliche Ausblicke über das ganze Ammertal verspricht. Wer Bad Kohlgrubs Hausberg Hörnle mit einem Schlitten im Schlepptau erklommen hat, erhält zur Belohnung rasanten Rodel-Spaß auf über vier Kilometern Länge.

Wer die Einsamkeit sucht, der findet diese beim Schneeschuhwandern und Skittourengehen. Im abgeschiedenen Graswangtal finden sich die schönsten Touren, die zur Vorbereitung optimal auf den Karten des Tourenportals auf der Homepage der Ammergauer Alpen studiert werden können. Wer ganz sicher gehen möchte, der zieht sich die Tourendaten auf ein GPS-Gerät. Zu über 30 Touren können die GPS-Daten auf das Outdoor-Navi geladen werden, dass im Best of Wandern-Testcenter in Wurmansau und in Bad Bayersoien kostenlos auszuleihen ist. Neben der technischen Ausstattung sind im Best of Wandern-Testcenter auch Schneeschuhe und Stöcke kostenlos auszuleihen.

So schmeckt der Winter in den Ammergauer Alpen: Bärlauchspätzle (Rezept)

Zutaten (4 Portionen):  

  • 150 Gramm frischer Bärlauch
  • 5 Eier und 2 Eigelbe
  • 500 Gramm Mehl Typ 405
  • 1 TL Salz
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • Insgesamt 100 Gramm Butter
  • 150 Gramm Bergkäse z.B. Ettaler Mandl

Zuerst den Bärlauch waschen, mit einem Messer in feine Streifen schneiden, danach noch zusätzlich etwas kleiner hacken und in eine schmale Rührschüssel geben. Mit Eiern und Eigelben zusammen mit einem Stabmixer so fein wie möglich pürieren.

Die Bärlauchmasse mit dem Mehl und einer Prise Salz mit einem Rührlöffel locker verrühren, nach und nach, je nach Bedarf wenig kaltes Wasser hinzu geben, dabei mit dem Rührlöffel ständig weiter rühren, bis ein elastischer, nicht zu dünner Spätzlesteig entstanden ist. Zuletzt den Teig nochmals mit dem Rührlöffel solange weiter schlagen, bis hin und wieder eine kleine Luftblase entsteht und wieder platzt.

Reichlich Wasser zum Kochen bringen und gut salzen. Ein Spätzlebrett und einen Schaber in das kochende Wasser tauchen, damit der Teig nicht anklebt. 3 EL Teig auf das Brett geben und am unteren Brettende dünn streichen. Den Teig mit dem Schaber in dünnen Bahnen vom Brett schaben. Dabei zwischendurch den Schaber immer wieder in das Wasser tauchen. Die Spatzen sind fertig, wenn Sie an der Oberfläche schwimmen. Mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen.

Gehackte Zwiebeln in Butter anbraten, Spätzle unterheben, anschließend den geraspelten Käse zufügen und warten, bis er zerlaufen ist.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter der Adresse www.best-of-winter.com/de/best-of-winter/ammergauer-alpen

Quelle: Best of Winter