Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /kunden/238026_50679/webseiten/www/wintertraum_2017/functions_frontend.php on line 1063
Mozart, Helden und die Weihnachtsbotschaft - News vom 22.10.2013 • News vorgestellt vom Wintertraum Magazin

Mozart, Helden und die Weihnachtsbotschaft

22.10.2013
<span class="news-image-bildtext">Salzburg im Winter. Foto: © Tourismus Salzburg GmbH</span>
Salzburg im Winter. Foto: © Tourismus Salzburg GmbH

Salzburg im Winter 2013/2014

Der Winter in Salzburg ist geprägt von zwei Mozart-Festivals der Extraklasse und Ausstellungen über „political correctness“ und epische Helden im Museum der Moderne. Den romantischen Rahmen dazu bilden verschneite Berggipfel, stimmungsvolle Christkindlmärkte und traditionelle Adventweisen.

Das Museum der Moderne am Mönchsberg beginnt den Winter mit der Foto-Ausstellung „Under pressure. Politik in der zeitgenössischen Fotografie“ unterschiedliche Werke mit den zentralen Themen Politik, politische Repression und bewaffnete Konflikte. Parallel dazu zeigt die Sonderschau „Political Correctness“ der Künstlerin Tanja Boukal Menschen und deren Umgang mit Veränderungen innerhalb gesellschaftlicher Beziehungen und Stimmungen. Mittel ihrer Auseinandersetzung sind fotografische Vorlagen: Medienbilder zu politischen Konflikten, deren Oberflächlichkeit sie mit verschiedensten kunsthandwerklichen Techniken enthüllt.

Ebenfalls ab November zeigt die Ausstellung „Malermeese – Meesermaler“ im Museum der Moderne Mönchsberg das vielgestaltige Werk von Jonathan Meese. Geboren 1970 in Tokio, gilt Meese heute als „enfant terrible“ der zeitgenössischen Kunstlandschaft. Zentrales Element seines Schaffens ist die Auseinandersetzung mit Persönlichkeiten der Weltgeschichte, Ur-Mythen und Heldenepen. Dabei kokettiert der Künstler mit Figuren, Symbolen und dem Themenkreis deutscher (Zeit-) Geschichte. Die retrospektiv angelegte Ausstellung im Museum der Moderne Mönchsberg widmet sich erstmals ausschließlich seiner Malerei und gibt einen eindrucksvollen Überblick über sein Schaffen der letzten 20 Jahre.

„Under pressure. Politik in der zeitgenössischen Fotografie“: 1.11.2013 – 2.3.2014
„Political Correctness“ von Tanja Boukal: 9.11.2013 – 2.3.2014
„Malermeese – Meesermaler“ von Jonathan Meese: 16.11.2013 – 9.3.2014
www.museumdermoderne.at

Mozart in guter Gesellschaft
Das Festival Dialoge der Stiftung Mozarteum Salzburg legt den Schwerpunkt auf die Komponisten Georg Friedrich Haas, Charles Ives und Wolfgang Amadeus Mozart. Eröffnet wird das Festival zeitgenössischer Künstler mit einem Atelier Gespräch mit Brigitte Kowanz, Georg Friedrich Haas und Matthias Schulz (27.11.2013). Unter dem Titel „Central Park in the Dark“ spielt das Klangforum Wien am Eröffnungsabend gemeinsam mit dem Salzburger Bachchor im Großen Saal des Mozarteums Werke von Ives, Mozart und Haas. Clement Power dirigiert u.a. Werke von Mozart für Glasharmonika und Haas’ „Wohin bist du gegangen“, ein Auftragswerk der Stiftung Mozarteum, das an diesem Abend uraufgeführt wird.

Unter den Titeln „Das Zerstören von Hörerwartungen“, „Schattenspiel“, „Ins Licht“ oder „Reflexionen – 2 x Hören“ werden die Werke der Komponisten in einer Vielfalt der Formensprache vermittelt, die über den klassischen Konzertbetrieb hinaus geht. Den krönenden Abschluss bildet das Mozarteumorchester Salzburg, das gemeinsam mit dem Salzburger Bachchor unter dem Dirigenten Laurence Equilbey das Mozarts Requiem in d-moll KV 626 zur Aufführung bringt. Das Festival Dialoge vereint zeitgenössische Künstler aus den Bereichen Musik, Tanz, Literatur, Bildende Kunst und Film. Es richtet sich vorrangig an ein Publikum, das offen ist für zeitgemäße Auseinandersetzung mit klassischer wie neuer Musik. Das traditionelle Konzertprotokoll wird dabei immer gerne aufgebrochen und Ungewöhnliches hörbar gemacht.

Festival Dialoge: 27.11. – 1.12.2013, www.mozarteum.at

Die Mozartwoche feiert Gluck und Strauss
Der mehrfach ausgezeichnete französische Dirigent Marc Minkowski ist seit 2013 der künstlerische Leiter der Mozartwoche. 2014 fällt der 300. Geburtstag von Christoph Willibald Gluck, einer der bedeutendsten Komponisten der Vorklassik, in Minkowskis zweite Ägide. Ein perfekter Anlass für den Maestro, um Glucks revolutionäre Oper „Orfeo ed Euridice“ in der Wiener Fassung zum Opern-Highlight der Mozartwoche 2014 zu küren. Die Titelrolle des thrakischen Sängers „Orpheus“ verkörpert der Countertenor Bejun Mehta, an seiner Seite sind Camilla Tilling als „Euridice“ und Maria Savastano als „Amor“ zu erleben, Marc Minkowski selbst dirigiert „seine“ Musiciens du Louvre Grenoble.

Weitere Höhepunkte sind die Orchesterkonzerte mit den Wiener Philharmonikern, der Cappella Andrea Barca, dem Freiburger Barockorchester und dem Scottish Chamber Orchestra. Hochkarätige Solisten wie Anja Harteros, Kristian Bezuidenhout, Rolando Villazón, Fazil Say und Michael Schade werden die Mozartwoche 2014 zusätzlich bereichern – ebenso wie die Werke eines zweiten prominenten Geburtstagskindes, Richard Strauss, dessen Geburtstag sich 2014 zum 150. Mal jährt.

Auch die Stiftung Mozarteum selbst, die Veranstalterin der Mozartwoche, hat Grund zum Feiern: Der Große Saal sowie das gesamte Gebäude der Stiftung Mozarteum in der Schwarzstraße feiern im September 2014 ihr 100-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wird es ein großes Festkonzert geben und einen Tag der offenen Tür, bei dem ein interessanter Blick hinter die Kulissen der Stiftung Mozarteum geboten wird.

Mozartwoche: 23.1. – 2.2.2014, www.mozarteum.at

Silvesterabend in Salzburg. Foto: © Tourismus Salzburg GmbH

Winterfest: Grandiose Akrobatik und ein historisches Spiegelzelt
Das Winterfest im Salzburger Volksgarten begeistert nun zum 13. Mal Liebhaber internationaler Varietékunst. Highlights des diesjährigen Programms sind die Shows der kanadischen Circuscompagnie „The 7 Fingers“, des Schweizer Seilakrobaten und Artisten David Dimitri und der Compagnie „The Forman Brothers“. Mit dem Programm „Sequence 8“ gewähren die „7 Fingers“ einen intimen Einblick in das menschliche Gefühlsleben und beeindrucken mit Darbietungen perfekter Balance, Schönheit und explosiven physischen Bewegungen – eine nahtlose Verschmelzung von Tanz, Theater, Akrobatik und anderen Circusdisziplinen. David Dimitri schafft mit seinem Solostück die Gratwanderung zwischen atemloser Spannung und leichtherziger Heiterkeit. Die Söhne des zweifachen Oscar-Presiträgers Miloš Forman präsentieren eine der herausragendsten Theaterproduktionen der Gegenwart. Im „Danspaleis“, dem prächtigen historischen Jugendstil-Spiegelzelt, erwartet die Besucher ein täglich wechselndes Programm mit Größen wie dem Autor Rafik Schami und jungen Nachwuchskünstlern. Ob klassisch, rockig, jazzig oder modern, englischer Folk oder französische Chansons – das Jugendstilzelt hält einige Überraschungen parat!

Winterfest 2013 im Volksgarten Salzburg: 27.11.2013 – 6.1.2014, www.winterfest.at

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter der Adresse www.salzburg.info

Quelle: Tourismus Salzburg GmbH