Fruchtige Pfefferkuchen mit Johannisbeerglasur

Kuchen & Torten

Zutaten für 12 Personen

* 50 g Butter
* 500 g Mehl
* 1 Prise Salz
* 1 EL Zitronensaft (für die Glasur)
* 200 g Puderzucker (für Glasur)
* 1 Messerspitze gemahlener Piment
* 1 Ei
* 4 EL Johannisbeerkonfitüre (für Glasur)
* 150 g Zucker
* 1 Messerspitze gemahlene Gewürznelken
* 1 TL Backpulver
* 1 Messerspitze geriebene Muskatnuss
* 150 g Zuckerrübensirup

Zubereitung

Zucker, Sirup + Butter bei schwacher Hitze zerlassen, bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen, dann abkühlen lassen. Das Salz und die Gewürze (Piement, Gewürznelken + Muskatnuss) unter das Zuckergemisch rühren. Mehl, Ei +  Backpulver mit der Zuckermasse verkneten. Der Teig soll nicht mehr an den Händen kleben. Wenn nötig, noch etwas Mehl unterkneten. Den Teig in Folie wickeln und 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1 cm dick ausrollen und Rauten ausstechen oder ausschneiden. Diese auf das Backblech legen und auf mittlerer Schiene im Backofen etwa 15 - 20 Min. backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die Johannisbeerkonfitüre unter Rühren erwärmen, bis sie sich verflüssigt. Die Rauten zur Hälfte mit der Konfitüre bestreichen und trocknen lassen. 2/3 des Puderzuckers mit Zitronensaft und etwas Wasser dickflüssig anrühren und die Pfefferkuchenrauten an der mit Konfitüre bestrichenen Seite glasieren. Die restliche Glasur mit Puderzucker andicken, bis sie sich fadenförmig spritzen lässt. Glasur in einen kl. Spritzbeutel füllen (ggf. ersatzweise aus Pergament eine Spitztüte drehen) und die Mitte der Pfefferkuchen mit einer leicht gewellten Linie aus Puderzuckerglasur verzieren. Gut trocknen lassen.

 

 

Eingesandt von: Frau Schmid