Klingende Vorboten mit Ohrwurmqualität

Weihnachtlicher Ausflug in die Geschichte der Weihnachtslieder

Klingende Vorboten mit Ohrwurmqualität
shutterstock ©Mariette Budel

 

Was wäre die Weihnachtszeit ohne Weihnachtslieder? Besonders am Heiligen Abend und den Feiertagen ist es für viele immer noch eine schöne Familientradition, unter dem Christbaum stimmungsvolle Weihnachtsweisen anzustimmen.

Ob klassisch oder modern, ob unter dem Lichterbaum im heimischen Wohnzimmer, auf dem Weihnachtsmarkt oder in der Kirche – ohne das festliche Liedgut kommt zur Weihnacht keine rechte Stimmung auf. Denn ebenso wie die Kerzen am Baum, sind auch die Lieder untrenn- bar mit Weihnachten verbunden.

Was könnte also schöner sein, als beim Baum- schmücken ein beschwingtes „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ zu trällern oder seine Lieben nach dem opulenten Weihnachtsschmaus mit einem fetzigen „Rockin’ around the Christmas Tree“ via CD wieder wach zu rütteln?

Alle Jahre wieder, wenn verlockender Plätzchen- & Tannenduft die Nase umweht, werden die Texte aus den Schubladen gekramt und aus vollem Halse geschmettert, was das Zeug hält. Doch so bekannt die meisten der weihnachtlichen Hits auch sein mögen, die wenigsten wissen, woher und aus wessen Feder die beliebten Stimmungsmacher stammen.

Mit Augenmerk auf die Adventszeit und die nahenden Weihnachtstage laden unsere Weihnachtsseiten zu einer kleinen musikalischen Kulturreise mit einem Hauch weihnachtlicher Vorfreude ein…

Lehnen Sie sich zurück und tanken Sie Weihnachtstimmung pur!