Weihnacht bei Prinzessin Marie-Christine

Eines der harmonischsten Feste des Jahres – sicherlich nicht nur in unserer Familie

Weihnacht bei Prinzessin Marie-Christine
©www.schlossmerode.de

 

Zeit voller Harmonie
Kein anderes Fest stellt die Familienfeier so zentral in den Mittelpunkt wie das Weihnachtsfest. Und als solches wird es auch bei uns gefeiert. Familienzusammenhalt ist Familientradition. Auch wenn unsere engsten Familien- mitglieder zwischen Brüssel, Berlin und Mexiko verstreut leben – Schloss Merode bildet immer den Mittelpunkt, wo alle zusammenkommen.

In der heutigen Schnelllebigkeit ist die besinnliche Advents- & Weihnachtszeit enorm wichtig für uns. Daher werden an den Weihnachtstagen die Handys ausgeschaltet, wir sitzen gemütlich am wärmenden Kamin oder spielen gemeinsam Gesellschaftsspiele bis in die späten Abendstunden. Ebenso wichtig wie der familiäre Austausch ist für uns aber auch die innere Vorbereitung auf das Fest der Geburt Jesu. Dabei ist die Familienkrippe mit ihren jahrhundertealten Figuren immer ein zentraler Fixpunkt. Und in unserer schönen Schlosskapelle kommen wir häufig zusammen, um gemeinsam Weihnachtslieder zu singen und Andacht zu halten.

Geheimnisvoller Heiligabend

Der Heilige Abend ist natürlich auch bei uns geheimnisvoll und spannend – besonders für die Kinder. Auftakt ist das Schmücken des großen Christbaums aus den fürstlichen Wäldern, an dem sich alle erwachsenen Familienmitglieder beteiligen. Da ich selbst aus Bayern stamme, ist es ein lieber Brauch, den Baum nach süd- deutscher Art mit Strohsternen und Kugeln zu dekorieren. In einem Jahr nur mit roten, im anderen Jahr nur mit silbernen. Dazu selbstgemachte, von unseren Kindern im Vorjahr gebastelte Anhänger. Und zur Sicherheit der Kinder leuchten elektrische Kerzen.

Während im großen Salon die Engel fleißig werkeln, bleibt die Flügeltüre natürlich fest verschlossen und auch das Schlüsselloch wird verhängt, damit keine neugierigen Kinderaugen zu früh einen Blick auf das Geschehen erhaschen. Zur Ablenkung üben die Kleinen mit ihrer Großmutter inzwischen ein Krippenspiel, das dann am 1. Weihnachtstag vorgetragen wird.

Wenn endlich das Glöckchen dreimal klingelt, marschieren Groß und Klein singend in das Weihnachtszimmer, begleitet von vielen Wunderkerzen, die in diesem Moment knisternd zu funkeln beginnen. Jedes Jahr aufs Neue ein magischer Augenblick! Unter dem Baum warten die Geschenke, von denen wir uns alle immer richtig überraschen lassen. Denn zum Schenken mit Herz gehört ja Fantasie und das Nachdenken darüber, was den anderen wirklich erfreut. Ein wohlüberlegtes Geschenk macht so viel mehr Freude, als das Abarbeiten eines Wunschzettels – leuchtende Augen, besonders bei den Kindern, sind dann immer das schönste Geschenk.

Es weihnachtet im Schlosspark
Nicht nur in unserer Familie, auch bei der Organisation unseres Weihnachtsmarktes achten wir mit Hingabe darauf, neben schönen Handwerkerangeboten den Ursprung des Weihnachtsgedankens hervorzuheben. Um die große Krippe im Park weiden Schafe, Ochs und Esel, besinnliche Weihnachtslieder erklingen und am obersten Schlossfenster verliest das Christkindl seine Weihnachtsbotschaft. Dazu gibt es besinnliche Lesungen in der Kapelle.
Unsere Kinder beteiligen sich immer mit großer Freude an dem bunten Markttreiben. Sie basteln für gute Zwecke, begleiten kleine Besucher zum Kasperletheater und machen Ansagen in deutscher, niederländischer und französischer Sprache. Da die von unseren Kindern schon am 1. Advent gebackenen Plätzchen leider nie bis zum Weihnachtsfest überleben, finden sich an den Marktständen zum Glück viele köstliche Spezialitäten als Nachschub für unsere bunten Teller.

Die Adventszeit ist einfach eine wunderbare Zeit, in der man sich so überaus vielseitig auf das Fest der Feste vorbereiten kann.
Und für uns ist jedes Jahr, in dem wir gesund und froh zusammen sein können, immer das schönste Weihnachtsfest.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern von Herzen eine friedvolle Advents- und Weihnachtszeit,
Prinzessin Marie-Christine de Merode