Speedriding

…weißer Rausch in luftiger Höhe

Speedriding
©shutterstock Lizard

 

Eine Fusion aus maximalem Freiheitsgefühl und totalem Absturz. Ein absolutes Mega-Abenteuer, das in eine neue Skierlebnis-Dimension der Extraklasse katapultiert.

Ein Stern am winterlichen Extremsporthimmel
Entstanden vor etwa 10 Jahren in Frankreich, rückt die risikoreiche Synthese aus Freeride- und Freestyle-Ski, Snowkiten und Paragliding immer mehr in die Bergwelten rund um den Globus vor. Eine faszinierende, dynamische Mischung aus Skifahren und Fliegen am Rande des Wahnsinns, die immer mehr Adrenalin-Junkies begeistert.

Rasanter Kick der dritten Dimension
An kleinen, wendigen Gleitschirmen mit tempogeladenen Kurvenmanövern und mehr als 100 Stundenkilometern tiefe Schluchten überfl iegen, über messerscharfe Felsenformationen gen Himmel springen und nach dem Touchdown auf jungfräulich unberührten weißen Tiefschneehängen ins Tal brettern... Ein echt abgefahrenes Abenteuer, das Spiel mit dem Geschwindigkeitsrausch!

Eisige Abgründe kümmern Speedrider wenig. Wo andere panische Bremsmanöver versuchen, rasen sie auf die gähnende Leere zu und... heben ab. Dabei trotzen die Extremskifl ieger der Gravitation und steuern Stellen an, die sonst unerreichbar bleiben. Hindernisse gibt es nicht, unbefahrbare Felsfl anken und extreme Geländeformen lassen sich mühelos überwinden und selbst Loopings und Seitwärtsrollen mit Skiern an den Füßen sind bei dem etwas anderen Weg vom Gipfel ins Tal ganz und gar nicht unmöglich.

Speedriding: Ein berauschendes Zusammenspiel aus Schwerelosigkeit, Fun und einer gehörigen Portion Adrenalin in den Adern. Eine sensationelle neue Erfahrung für Einsteiger ohne fliegerischen Background – für leidenschaftliche Skifahrer mit Luftsportkenntnissen ist es die Königsdisziplin.

Hört sich nach einer Menge Spaß an?
Ist es auch! Doch so grenzenlos das Freiheitsgefühl sein mag, so minimal ist die Fehlertoleranz. Speedriden vereint zwei eigenständige Sportarten: Skifahren und Fallschirmspringen. Es ist absolut notwendig, beides zu beherrschen, primär das Skifahren. Und um Gefahren auszuschließen, ist ein Coaching auf hohem Niveau ebenso unverzichtbar, wie schnelles Reaktionsvermögen.
Eine der größten Gefahren überhaupt birgt jedoch die Selbstüberschätzung des Piloten.