Eskimo - Feeling on the rocks

Coole Welten zum kuscheln und träumen

Eskimo - Feeling on the rocks
©www.iglu-dorf.com

 

Freiwillig bei Gefrierpunkt-Temperaturen im Schnee übernachten? Hört sich eisig und auch ein bisschen verrückt an! Und dennoch wächst das Interesse derer, die von Kälte, Schnee & bizarren Winterabenteuern nicht genug bekommen, von Jahr zu Jahr. Zwar wollen die wenigsten einen kompletten Urlaub im Eis-Quartier verbringen, aber eine abenteuerliche Nacht oder ein Kuschel-Wochenende zu zweit unter weißer Schneekuppel – diesen ‚frosty dream’ träumt doch so mancher…

Faszination und unvergessliche Momente
Nicht nur die skandinavischen Länder sind für ihre Iglu- Dörfer bekannt, auch unsere Nachbarländer Schweiz, Österreich und Frankreich huldigen dem neuen Trend und selbst in der Bergwelt Andorras und bei uns in Deutschland kann man schlummern wie die Eskimos.
Was für die einen ein spannendes Schnee-Abenteuer bedeutet, das sie schon immer einmal wagen wollten, ist für die anderen eine besonders romantische Kuschelnacht zu zweit, die Luxus und Abenteuer geschickt vereint.

Iglu-Übernachten heißt: Rein ins eisiges Vergnügen, denn Schnee und Eis stehen im Mittelpunkt. Doch gut ausgerüstet und warm eingepackt ist das verrückte Winterabenteuer für kälteresistente Abenteurer ein echtes Urlaubs-Highlight, das wahre Adrenalinduschen in den Adern verspricht. Während außerhalb der Behausung je nach Region 2-stellige Minustemperaturen herrschen, der Wind durch die Nacht pfeift und die Füße trotz dicker Thermostiefel emsig hin und her trippeln, schwankt die Quecksilbersäule hinter den Wänden aus Eis und Schnee zwischen molligen 3-6 Grad minus.

Abenteuer trifft Romantik
Zu den Highlights einer Iglu-Nacht gehören neben coolen Drinks an der Eisbar auch das Dinner am Tisch aus glasklarem Blockeis, bevor man sich in dem überraschend gemütlichen Iglu in den wohlig warmen Thermoschlaf- sack oder das flauschige Rentierfell auf einem Bett aus Eis mummelt. Direkt unter dem Sternenzelt entschwindet man unter dem weißen Schneedach in traumhafter Stille schnell in eine fesselnde Traumwelt.

Rosen, oder doch lieber ein Schmuckstück?
Es gibt viele Möglichkeiten, Gefühle auszudrücken. Zu den außergewöhnlichsten, einzigartigsten Ideen gehören aber wohl romantisch-rasante Eskimostunden auf dicken Fellen bei Kerzenschein, in einer exklusiven Zweier-Suite mit kunstvollen Schneeskulpturen, prickelndem Champagner und Rundum-Verwöhn-Programm. Und wer sich traut, kann sich sogar in schmucken Kapellen aus Eis und Schnee ein unvergessliches, frostiges Ja-Wort geben.

Kunstwerke aus Schnee und Eis
Jedes Jahr aufs Neue werden die innovativen Hotelkonzepte aus glitzernden Schneekristallen kunstvoll und mit viel Liebe zum Detail neu gestaltet und sind ein echter Hingucker. Vom klassischen Schnee-Iglu ohne jeglichen Schnickschnack über den Glas-Iglu mit Polarlichtblick direkt aus dem Bett bis zur komfortablen Hightech-Variante mit Warmwasserdusche, Küche, Bar und je nach Standort sogar mit Whirlpool oder Sauna – eine Iglu-Nacht verspricht etwas ganz Besonderes: eine Kombination aus Faszination und noch nie Erlebtem, von dem man noch lange und gerne erzählt.
Doch leider sind sie ein Saisongeschäft von etwa Dezember bis Ende April und schmelzen dahin, wenn sich die Frühlingssonne die vergängliche Pracht holt.

Sie hätten nie gedacht, dass Minusgrade so kuschelig sein können?
Dann nichts wie rein ins coole Vergnügen! Fühlen Sie sich am Puls der extremen Natur selbst einmal als Inuit oder verschenken Sie zum Weihnachtsfest eine außergewöhnliche Geschenkidee.