Es ist ein Ros‘ entsprungen aus einer Wurzel zart...

Nach alten Glaubensvorstellungen lässt die Heilige Nacht nicht nur Tiere sprechen, sondern auch Blumen sprießen

Es ist ein Ros‘ entsprungen aus einer Wurzel zart...
shutterstock ©a9photo

 

Der erste Beleg des ursprünglich 2-strophigen Liedes datiert aus dem Jahr 1599. Für den heute noch populären Tonsatz zeichnete 1609 der Thüringer Kantor Michael Schulteis verantwortlich – heute als Michael Praetorius bekannt.

Im Zusammenhang mit dem Lied erwacht immer wieder die Legende um den Mönch Laurentius und die Christrose, die mitten im kalten Winter bei einer Waldwanderung vor seinen Füßen erblühte – auch wenn dies jeglichen Nachweises entbehrt.