29.11.2013

Winterinszenierung der Autostadt mit neuer Eiswelt und alpenländischem Wintermarkt

Am Freitag, den 29. November 2013, eröffnet die Autostadt in Wolfsburg um 19 Uhr ihre Winterinszenierung. Mit unzähligen Lichtern und festlichem Glanz rund um den über 25 Meter hohen Weihnachtsbaum, den rot erleuchteten Schornsteinen des Volkswagen KraftWerks und der neuen „Eiswelt“ begrüßt der automobile Themenpark seine großen und kleinen Gäste. Den Höhepunkt des Abends bildet die Premiere von „Der Räuber Hotzenplotz“, der ersten von insgesamt vier Eisshows, für die sich die Autostadt in diesem Jahr von den Geschichten Otfried Preußlers inspirieren ließ.

„Mit der neuen ‚Eiswelt’ schaffen wir ein einmaliges Erlebnis für Kinder: Ob großer Rodelhang, Schneeballschlacht oder die künstliche ‚Gletscherspalte’ mit ihrem 40 Quadratmeter großen Eisraum, ab dem 29. November hält der Winter Einzug in Wolfsburg“, sagt Otto F. Wachs, Geschäftsführer der Autostadt. Junge Gäste der Autostadt können sich auf die neue „Eiswelt“ freuen: Die 1.000 Quadratmeter große Schneelandschaft bietet viel Raum zum Toben im winterlichen Weiß. Es gibt einen breiten Rodelhang, die Kinder können Schneemänner und Iglus bauen und spannende Schneespielzeuge ausprobieren. Ebenfalls neu ist die künstliche „Gletscherspalte“, die ihre Besucher unter dem Rodelhang mit 40 Quadratmeter klarem Eis umfängt.

Zu Ehren des namhaften Kinderbuch-Autors Otfried Preußler, der Anfang des Jahres verstorben ist, werden auf der Eisfläche in der Autostadt seine schönsten Geschichten als Eisshow choreografiert. 22 professionelle Eiskunstläufer aus ganz Europa, Russland und den USA werden in fantasievollen Kostümen und farbenfrohen Bühnenbildern seine bekannten Geschichten zum Leben erwecken. Zum Auftakt sehen die Besucher der Autostadt am 29. November „Der Räuber Hotzenplotz“: Der wilde Räuber Hotzenplotz hat Großmutters Kaffeemühle gestohlen. Kasperl und Seppel machen sich also auf, ihn zu fangen, geraten dabei aber in die Hände des Räubers und des bösen Zauberers Zwackelmann. Mit Hilfe der Fee Amaryllis können sie sich befreien und den Räuber Hotzenplotz gefangen nehmen. Nach der Premiere ist „Der Räuber Hotzenplotz“ vom 30. November bis zum 7. Dezember zweimal täglich um 17 Uhr und 18.15 Uhr in der Autostadt zu sehen.

Jeweils an den Adventssonntagen wechselt das Programm: „Das kleine Gespenst“ spukt vom 8. bis 14. Dezember in der Autostadt, ihm folgen „Die kleine Hexe“ (15. bis 21. Dezember) und „Der kleine Wassermann“ (22. bis 29. Dezember).

Mit aromatischen Düften lädt der Wintermarkt zu alpenländischen Spezialitäten ein: Ob herzhaft, süß oder raffiniert, die regionalen Küchen des Alpenlandes halten Köstlichkeiten für jeden Geschmack bereit. In den liebevoll dekorierten Hütten der kleinen Winterstadt warten außerdem originelle und sorgfältig gefertigte Geschenkideen aus aller Welt. Für die passende Stimmung sorgt an den Wochenenden die „Wintermarkt Gaudi“ mit traditioneller Folklore: Schuhplattler, Goaßlschnalzer, Blaskapellen und Alphornbläser verwandeln die winterliche Parklandschaft akustisch in ein Bergpanorama. Im „Hüttenzauber“ trifft man sich bei einer breiten Auswahl an Getränken und zünftiger Musik, gemütlich wird es schließlich am Kamin in der Berghütte „Alpenglück“ (Wintermarkt und „Hüttenzauber“ vom 30.11.2013 bis 05.01.2014, täglich 12 bis 22 Uhr; Berghütte „Alpenglück“, 30.11.2013 bis 26.1.2014, täglich 12 bis 22 Uhr).

Winterzeit ist die Zeit der Familie: Die Familiensonntage der Autostadt bieten Kindern und ihren Eltern gemeinsame Aktivitäten, die die Adventswochenenden versüßen: Es wird gebacken, Punsch und Konfitüre hergestellt oder Gewürze gemischt. Gemeinsam können auch Adventskränze, Baumschmuck, Engel oder Lichter gestaltet werden. Auch Krimifreunde kommen in diesem Winter in der Autostadt wieder auf ihre Kosten: Am 5., 12. und 19. Dezember sowie am 2. Januar treffen sie sich mit Roland Kalweit auf der FGS Havelland zu den Lesungen der Reihe „Mord an Bord“.

Die „Eiswelt“ ist für Kinder bis zwölf Jahre bis zum 5. Januar täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Die jungen Gäste erwartet zudem eine Reihe von Workshops, Icecarving-Vorführungen und Experimenten mit Wasser in seinen verschiedenen Aggregatzuständen. Bereits ein echter Klassiker ist die große Eislauffläche inmitten der Lagune, auf der Gäste jeden Alters gemeinsam über das Eis gleiten können (30.11.2013 bis 26.1.2014, täglich 10 bis 22 Uhr). Für den Besuch der Eisshows und des Wintermarktes benötigen die Besucher der Autostadt bis 18.30 Uhr eine Eintrittskarte (Tages oder Jahreskarte) oder ein Abendticket für sieben Euro, dessen Guthaben auf dem gesamten Wintermarkt genutzt werden kann. Eislauffläche und „Eiswelt“ sind ohne weitere Kosten zugänglich.

Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.autostadt.de.

Quelle: TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN)

14.11.2016
Alle Jahre wieder