08.10.2012

Weihnachtsmarkt, Mittelaltermarkt & Krippenausstellung St. Wendel

Vom 8. bis 16. Dezember 2012 in der Innenstadt

Abseits von Einkaufsstress und Adventsrummel lockt das romantische Städtchen St. Wendel im Saarland vom 8. bis 16. Dezember, jeweils von 11.00 bis 20.00 Uhr mit ausgefallenem Kunsthandwerk, kreativen Bastelarbeiten und regionalen Delikatessen. Selbst Adventsmuffel können sich der romantischen Vorweihnachtsstimmung schwerlich entziehen. An mehr als 130 liebevoll herausgeputzten Weihnachtshäuschen findet sich mit Sicherheit das ein oder andere originelle Geschenk für das anstehende Fest. Das ist natürlich längst nicht alles. Der Weihnachtsmarkt bietet noch viel mehr Sehenswertes.


Neu in diesem Jahr ist ein großer Mittelaltermarkt samt Lagerwesen. Hier bieten Händler in historischen Gewändern wie vor vielen hundert Jahren ihre Waren feil. Anschaulich demonstrieren Handwerker alte Handwerkskunst und jeden Tag faszinieren Künstler ihr Publikum auf der Bühne und in den Gassen. Bunte Stände und ein üppiges Aktionsprogramm: Der Mittelaltermarkt vermittelt Geschichte zum Anfassen. Mitmachen ist gefragt. Für große und besonders auch für kleine Leute gibt es die verschiedensten Aktionen. Begeistert sind die Besucher mit dabei, wenn sie etwa eines der mittelalterlichen Handwerke ausprobieren dürfen. Jeden Tag ziehen bunte Gestalten beim Umzug durch die Innenstadt: Atmosphäre pur bei mittelalterlichem Mummenschanz wie vor Hunderten von Jahren. Authentische Musik entführt das Publikum in die Welt der mittelalterlichen Spielleute und Vaganten.


Die Weisen aus dem Morgenland lagern mit ihren Kamelen in diesem Idyll und sammeln neue Kräfte für die tägliche Parade. Wieder am Lagerplatz angekommen wird in bunten Szenen die Weihnachtsgeschichte aufgeführt. Unvergesslich bleibt auch das Erlebnis, dem Nikolaus persönlich zu begegnen. Mit seinen Rentieren Rudolf und Malenki macht er Rast in St. Wendel und sorgt für leuchtende Kinderaugen. Denn die kleinen Besucher dürfen sich zu ihm auf den Schlitten setzen und ihm ihre Weihnachtswünsche anvertrauen – „himmlische“ Antwort garantiert. Damit ist aber immer noch nicht Schluss mit den Besonderheiten, die der Markt zu bieten hat. Heiß her geht es täglich in einer spektakulären Show rasant folgender Überraschungen aus Feuer, Licht, Musik und Tanz. Weitere gute Gründe, sich in der Adventszeit auf den Weg nach St. Wendel zu machen: Riesige Weihnachtspyramide, Zwergenwald mit 200 zipfelbemützten, quicklebendigen Kerlchen, mannshohe Nussknacker, große Krippenausstellung, Rodelbahn mit echtem Alpenschnee und mehr. Ein originelles Sortiment, großer Ideenreichtum und eine harmonisch abgestimmte Angebotsvielfalt machen den besonderen Reiz des Marktes aus und heben ihn aus der großen Masse ähnlicher Veranstaltungen hervor. Weitere Informationen unter www.sankt-wendel.de


Darüber hinaus sollte man einen Besuch bei der Krippenausstellung am Missionshaus, St. Wendel nicht versäumen, denn das Besondere bei der Krippenausstellung des Karl Heindl ist die einmalige Sammlung von ganz unterschiedlichen europäischen Krippen sowie exotischen Darstellungen aus allen Ländern der Welt. In der Sammlung stehen Krippen mit von Künstlerhand geschnitzten Holzfiguren aus Oberammergau gleichberechtigt neben Krippen mit aus Ton modellierten Figuren aus der Hand von Hobbykünstlern des ländlichen Bereichs. Oder eine von Kinderhand mit LEGO-Steinen und viel Phantasie angedeutete Krippenfamilie neben einem Krippen arrangement mit Glasfiguren aus der Glasmanufaktur Zwiesel im Bayerischen Wald. Besonders bestaunt werden Krippen, die Karl Heindl ausschließlich aus einem Material gestaltet hat, so z.B. aus Lederresten, die ihm ein St. Wendeler Schumachermeister schenkte, oder aus Kieselsteinen, die er mit seinen Kindern im Urlaub gezielt aus einem abgetrockneten Flussbett sammelte, oder aus Schieferplatten, die altersbedingt vom Dach der Missionshauskirche gefallen waren und den Künstler inspirierten, daraus eine Krippe zu bauen. Da gibt es aber auch sehenswerte Krippenland schaften, die besonders in den Jahren der Aufbauphase in der Kooperation mit anderen Krippenbauern im Saarland entstanden sind.


Jährlich geöffnet von Mitte Nov. - 2. Februar 2013, täglich von 10-12 und 14-18 Uhr; weitere Informationen unter www.krippensammlung-heindl.de.

Quelle: Tourismus Zentrale Saarland GmbH

14.11.2016
Alle Jahre wieder