27.11.2013

Traditionsreiche Krippenstadt Bamberg

Traditionsreiche Krippenstadt Bamberg
Maria durch ein Dornwald ging - Krippendarstellung in der Bamberger Maternkapelle von Walter Hamatschek. Foto: © Bamberg Tourismus & Kongress Service/Bamberger Krippenfreunde/ Florian Hofmann

Vor mehr als einem Vierteljahrhundert wurde Bamberg erstmals offiziell als „Krippenstadt“ bezeichnet - fast 400 Jahre, nachdem die Jesuiten die ersten Krippen in die Stadt brachten. In Kirchen, auf öffentlichen Plätzen, in Museen locken historische, moderne, große wie kleine Krippen aus Stein, Holz, Kunststoff und Papier.

In diesem Jahr können die Besucher 36 Krippen-Stationen im Stadtgebiet erleben. Auch das Bamberger Umland bietet eine vielfältige Krippenlandschaft, in fast allen Kirchen des Landkreises und auch auf öffentlichen Plätzen sind Krippen aufgebaut. Obendrein verlocken Heiligenstadt und Schlüsselfeld zum Besuch ihrer Krippenwege, und in Hirschaid verwandelt sich das „Museum Alte Schule“ in ein Krippenmuseum.

Zusätzlich bietet das Historische Museum in Bamberg die Sonderausstellung „Licht und Lebkuchen – Von Wachsstöcken und Lebzeltern“, und in der Maternkapelle gibt es die neu arrangierte Ausstellung „Ich steh an deiner Krippe hier“ mit etwa 45 Krippendarstellungen aus aller Welt zu sehen. Die öffentliche Krippenführung „Von Krippe zu Krippe“ - vom 30. November 2013 bis 6. Januar 2014 samstags, sonntags und feiertags - führt zu den Highlights im Stadtgebiet. Der Bamberg Tourismus & Kongress Service offeriert eine Paketreise „Winterzauber in der Krippenstadt“.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter der Adresse www.bamberg.info
Quelle: Tourismusverband Franken e. V.

14.11.2016
Alle Jahre wieder