22.10.2013

Hamburg wird zur Weihnachtshauptstadt des Nordens

Weihnachtliches Hamburg vom 25. November bis 30. Dezember 2013

Hamburg wird zur Weihnachtshauptstadt des Nordens
Weihnachtsmarkt vom Rathaus in Hamburg. Foto: www.mediaserver.hamburg.de/ R. Hegeler

Wer weihnachtliches Flair der besonderen Art erleben möchte, sollte sich in den Norden Deutschlands begeben. Denn dort hat sich in den letzten Jahren die Hansestadt Hamburg neben den klassischen Märkten wie den Münchener und Nürnberger Christkindlmärkten oder dem Dresdner Strietzelmarkt als Weihnachtsdestination und lohnendes Ziel für Adventsreisen einen Namen gemacht. In keiner anderen deutschen Stadt reihen sich mit insgesamt 15 Weihnachtsmärkten so viele unterschiedliche Attraktionen in der Innenstadt aneinander und machen den Stadtbummel und die Shoppingtour zu einem einzigartigen Erlebnis. Insgesamt erleben vom 25. November bis 30. Dezember fast sechs Millionen Besucher die Weihnachtshauptstadt des Nordens und genießen eine einzigartige Atmosphäre zwischen historischer Roncalli-Romantik auf dem Rathausmarkt, einzigartig maritimem Flair, coolem Design am Jungfernstieg und einer Prise Erotik auf der legendären Reeperbahn.

Weihnachtliche Abwechslung: Roncalli-Romantik, fliegende Weihnachtsmänner und Kiezweihnachten
In welcher anderen Stadt ist es möglich, dass an Weihnachten Tradition auf maritimes Design und eine Prise Erotik trifft? Auf den insgesamt fünfzehn Hamburger Weihnachtsmärkten wird vom 25. November bis zum 30. Dezember 2013 Abwechslung und Vielfalt großgeschrieben.

Die eigens von Roncalli-Direktor Bernhard Paul entworfene Marktarchitektur des Historischen Weihnachtsmarkts direkt vor dem Hamburger Rathaus ist mit ihren Themengassen in Deutschland einzigartig. Mehr als drei Millionen Menschen zieht es jährlich zum Rathausmarkt, um den extra für den Markt kreierten (Bio-)Glühwein zu kosten oder mit den Kindern täglich um 16:00,18:00 und 20:00 Uhr den spektakulären Flug des Weihnachtsmanns mit seinem Engel über die Dächer der Nasch- und Spielgasse zu bewundern. Hanseatisches Lebensgefühl kommt dagegen auf dem Fleetinsel-Weihnachtsmarkt oder beim „Weißen Zauber“ am Jungfernstieg (geöffnet bis zum 6. Januar 2014) auf. Direkt an der Alster und deren Fleeten gelegen, sorgen das Nostalgie-Riesenrad oder die kulinarischen Köstlichkeiten für Festtagsstimmung am Wasser.

Cooler und trendiger geht es bei der „Winter-Pride“ zu, der zur Vorweihnachtszeit seine rosa-roten Pforten in St. Georg öffnet.

Wer der Weihnachtszeit mit einem sexy Augenzwinkern begegnen möchte, ist auf dem Santa Pauli-Weihnachtsmarkt genau richtig: Mitten auf dem Spielbudenplatz an der Reeperbahn begegnen sich klassisches Weihnachtsambiente und typische Kiezkultur. (Be)sinnlichen Genuss bieten die Stripshows im Ü-18-Tannenwald und erotische Lesungen. Sonntags präsentiert der Markt sich aber züchtig – dann gibt es sogar ein Kinderprogramm.

Weitere Informationen rund um die Weihnachtsmärkte unter www.hamburg-tourismus.de/weihnachten.

Jede Menge los: Märchenschiffe, Winter-Dom und Weihnachtsparaden
Auch für Hamburgs kleine Besucher ist ein spezielles Programm vorgesehen. Sie können auf Europas größter Kunsteisbahn unter freiem Himmel im Park „Planten un Blomen“ Schlittschuh laufen. Zudem machen die beliebten „Märchenschiffe“ wieder am Alsterufer fest. Dort können die Kinder an Bord Kekse backen, Weihnachtsgeschenke basteln oder Theater spielen. Auch Norddeutschlands größtes Volksfest, der Hamburger Dom, öffnet vom 8. November bis 8. Dezember wieder seine Türen und bietet Action, Spaß und reichlich Süßwaren. Die große Weihnachtsparade in der Hamburger Innenstadt rundet das festliche Programm ab. Hier ziehen Elfen, Hexen, Feen und Wichtel in fantasievoll-weihnachtlichen Kostümen an jedem Adventssamstag um 11:30, 14:00 und 17:00 Uhr über die Haupteinkaufsstraßen rund um die Mönckebergstraße.

Alle Jahre wieder: Was schenk‘ ich bloß?
Weihnachts-Shopping in Hamburg ist einfach und macht Spaß! Denn die Hansestadt gilt als Eldorado für Shoppingfans, das wirklich keinen Wunsch offen lässt. Hinzu kommt, dass einige Geschäfte ab dem 25. November am Donnerstag, Freitag und am Samstag länger geöffnet sind. Perfekt aufbewahrt sind vollgepackte Einkaufstüten in den Paketbussen, die den Innenstadtbesuchern ab dem 30. November an allen vier Adventssonnabenden zur Verfügung stehen.

Nach dem Shoppen: Kulturmetropole Hamburg
Auch die Hamburger Kultur stellt sich auf das Weihnachtsfest ein: In der Hamburgischen Staatsoper werden Klassiker des Hamburg Ballett gezeigt. Im Thalia Theater „Die Geisterritter“ oder „Ein Sommernachtstraum“ von Shakespeare. In der Laeiszhalle ist am 31. Dezember das große Silvesterkonzert „Salut“ unter der Leitung von Simone Young zu sehen. Auch die Museen, wie das Altonaer Museum mit seiner Ausstellung „Marzipan. Das Brot der Engel“, stimmen sich weihnachtlich ein.

Ein warmes Plätzchen nach dem Glühwein: Hotelangebote und Pauschalen der Hamburg Tourismus
Wer sich nach Shopping und Glühwein entspannen möchte, sollte dies in einem gemütlich warmen Hotelzimmer tun. Die Spezialisten der Hamburg Tourismus GmbH bieten für jedermann das passende Bett in Citynähe.

Wer möchte, dass auch der Jahreswechsel zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, bucht die Silvester-Pauschale von Hamburg Tourismus, ab 299,00 Euro. Enthalten ist neben 2 Übernachtungen im ausgewählten Hotel inkl. Frühstück unter anderem auch eine 5-stündige Elbefahrt zum Silvester-Feuerwerk auf der MS Commodore inkl. Verpflegung.

Buchung und Information unter +49 (0) 40 300 51 720 oder www.hamburg-tourismus.de.

Quelle: Hamburg Tourismus GmbH

14.11.2016
Alle Jahre wieder