27.12.2010

Entspannte Pisten-Party

Clubatmosphäre in Eisfarben: In der einen oder anderen Chill-out-Lounge am Pistenrand erwarten die Wintergäste buchstäblich cooles Ambiente und entspannte Partystimmung. Chillen mit Stil und Blick auf die tiefverschneiten Gipfel der Alpen – dazu bietet sich etwa die „White Lounge“ im Igludorf des Skigebiets Mayrhofen in Tirol an. Ebenfalls zur Igluparty bittet der Gletscher-Club im ICE Camp am Kitzsteinhorn im SalzburgerLand. Mit frostigem Klima im stylishen Ambiente wartet die Frozen Icebar® in Lech in Vorarlberg auf, die ganz aus Eis besteht. Mit der Bergbahn fahren die Gäste in die höchstgelegene Chilling-Zone Innsbrucks, die Alpenlounge Seegrube, um jeden Freitag bei einem Vier-Gänge-Menü zu schlemmen. Und auf der Planai in der Steiermark vermitteln Strandkörbe sommerliches Urlaubsfeeling.

Tirol: Wintersun Sessions in der White Lounge in der Region Mayrhofen
Die gesamte Wintersaison über verwandelt sich das Ahornplateau auf 2.000 Metern Seehöhe zur Chill-Out-Area des Tiroler Skigebiets Mayrhofen. Von der Bergstation der Ahornbahn sind es nur wenige Meter bis zur White Lounge. Ein Ensemble aus kunstvoll gestalteten, meterhohen Iglus reiht sich im Halbrund um das mit Liegestühlen bestückte Sonnendeck.

Tagsüber steht die Iglubar allen Wintersportgästen offen. Schnitzereien schmücken die Wände des vergänglichen Gewölbes aus Schnee und Eis. An der funkelnden Theke ordern die Barbesucher einen Drink, um sich auf kuscheligen Schaffellen in eine der Lounge-Ecken zurückzuziehen. Oder es geht zum Sonnenbaden in die Relaxliege mit Blick auf die Dreitausender der Zillertaler Alpen. Aus den Lautsprechern tönt der Sound von der CD „Wintersun Sessions“, der eigens zusammengestellten „Hausmusik“ der White-Lounge.

Wer die coole Stimmung auch nach Sonnenuntergang auskosten möchte, bezieht am besten Quartier im Igluhotel. Auf das entspannte Party-Volk warten ein Dinner und ein Bett im Eis. Die Iglu-Suiten für Nächtigungsgäste befinden sich nur einen Schneeballwurf von Bar und Lounge entfernt. Die prächtigen Gemächer für jeweils zwei Personen sind mit Himalaya tauglichen Doppelschlafsäcken und isolierenden Fellen ausgestattet.

Öffnungszeiten White Lounge (Tagesgäste) bis April 2011, täglich 10 bis 16.30 Uhr

SalzburgerLand: Gletscher-Club im ICE Camp auf 2.500 Metern Höhe
Iglu-Party: Am Kitzsteinhorn im SalzburgerLand auf 2.500 Metern Höhe beginnt die Iglu-Saison am 15. Jänner und endet Mitte April 2011. Schlafiglus mit je vier Metern Durchmesser und große „Public“-Iglus mit einem Durchmesser von bis zu 12 Metern vereinen sich zur schneeweißen Bergstation – dem Volvo ICE CAMP.

Mit der Gletscherbahn fahren die Eskimo-Anwärter hinauf bis zum Alpincenter am Berg. Untertags treffen sich die Wintersportler im Ice Camp zum Einkehrschwung und zum Sonnenbad in einem der Liegestühle. Der Barkeeper jongliert hinter der Ice Bar mit Gläsern aus Eis und mixt darin buchstäblich coole Drinks. Das Mobiliar im Ice Camp ist großteils aus Gefrorenem „gezimmert“ wie die mit Rentierfellen gepolsterten Sessel in der Ice Lounge. Lichtinszenierung und Lounge-Musik lassen entspannte Wohnzimmeratmosphäre im Eisrondeau aufkommen.

Abends sind Ice Bar und Ice Lounge als Party-Location für Nächtigungsgäste reserviert. Zum Abendessen nehmen die Camp-Bewohner am großen Eistisch Platz und bereiten Fleisch wie Gemüse auf dem „Tartarenhut“ – einem Grillgerät in Kegelform – zu. Unter der Eiskuppel der Schlafiglus herrschen dank natürlicher „Luft-Dämmung“ stets Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Auf Rentier- und Schaffellen gebettet, eingemummt in Polarschlafsäcke gleiten die Gäste ins Wintertraumland.

Öffnungszeiten Volvo ICE CAMP (Tagesgäste) 15. Jänner bis Mitte April 2011, täglich 8 bis 16.30 Uhr

Vorarlberg: in der coolen Icebar in Lech am Arlberg
Buchstäblich zum Chillen gemacht: Stylish im Design und aus ungewöhnlichem Baumaterial präsentiert sich die „frozen® - Icebar“ an der Schlegelkopf-Bergstation in Lech in Vorarlberg. Wände sowie Einrichtung bestehen aus spiegelglattem Eis. Akzente setzen ins Eis eingelassene Swarovski-Kristalle. Einziges Zugeständnis an Gäste, die das schicke Refugium zum Aufwärmen aufsuchen: kuschelige Lammfelle auf den Bänken aus bläulich schimmerndem Eis.

In der coolen Bar beträgt die Temperatur um die Null Grad, aber ein Schluck Champagner, ein kühles Pils oder ein Wodka-Cocktail vertreiben die Kälte aus dem Körper. Als Appetizer finden sich auf der kleinen Speisekarte Austern und verschiedene Antipasti.

Im Frühjahr gibt’s Kontrastprogramm: Innen frostig, auf der Terrasse der Frozen Icebar hingegen wärmen bereits die ersten Sonnenstrahlen. Sich im Liegestuhl räkeln entspannt mit einem kühlen Drink in der Hand. Und wem es gar zu heiß wird, wechselt an den frostigen Tresen.

Nordkettenbahnen Tirol: trendig abschalten in der Alpenlounge Seegrube
Direkt vom Stadtzentrum in hochalpines Gelände zum Ausspannen: Auf 1.900 Meter schalten die Besucher der Alpenlounge Seegrube mit einem Gläschen Prosecco, einem kühlen Bier oder einem fruchtigen Cocktail in der Hand ein paar Gänge zurück. Die Nordkettenbahn befördert die Gäste in nur zwanzig Minuten zur höchstgelegenen Chilling-Zone Innsbrucks inmitten der verschneiten Berglandschaft.

Auf der Terrasse im ersten Stock des in den 1920er Jahren erbauten Bergrestaurants mit Blick auf das mittlere Inntal und das Wipptal machen es sich die Lounge-Gäste auf den Liegen, eingemummt in wärmende Decken, bequem. Zum Aufwärmen geht es in die urige Stube, wo denkmalgeschützte Architektur auf modernen Zeitgeist triff. Lounge-Musik, trendige Bestuhlung und die große Bar mit Fingerfood und feinen Getränken sorgen für die richtige Chill-Atmosphäre in den alten Räumlichkeiten. Jeden Freitagabend ab 18 Uhr wird in der Alpenlounge zu „Ride & Dine“ geladen, wenn die Chefs de Cuisine mit ihren Kreationen aus heimischen Produkten zu Tisch bitten. Ob im viergängigen Menü oder à la carte: Bei dem Abenddinner ist etwa von der kräftigen Rindssuppe mit Steinpilznockerln über geräucherte Entenbrust, geschmorte Lammkeule bis hin zum Amarettoparfait für jeden Geschmack etwas dabei. Wer im Mondschein nicht per pedes gen Tal wandern möchte, hat bis 23.30 Uhr die Möglichkeit, mit der Bahn talwärts zu gondeln.

Steiermark: Sonne tanken am Planai Beach in Schladming
Auf der Schladminger Planai betten sich die Winterurlauber zur Entspannung nicht wie gewöhnlich auf Liegen oder Stühle, sondern sie nehmen bei chilligen Klängen in geräumigen Strandkörben Platz. Direkt bei der Sesselbahn-Bergstation am Lärchenkogel verbreitet der „Planai Beach“ auf 1.800 Meter Seehöhe südliche Urlaubsstimmung. Für den nötigen Sichtschutz von außen sorgt eine Plane, die den „Strand im Schnee“ umspannt.

Wer vom Lärchenkogel mit dem 8-er Märchenwiesensessellift zur Bergstation auf 1.908 Meter fährt sollte unbedingt die Sky Toilet testen. Dieses stille Örtchen der besonderen Art ermöglicht dank der verspiegelten Glasfenster von der Decke bis zum Boden einen ungestörten Ausblick auf die schneebedeckten Gipfel des Skigebietes, ohne dabei selbst entdeckt zu werden.

Quelle: © Österreich Werbung Deutschland GmbH

14.11.2016
Alle Jahre wieder