26.10.2015

Düsseldorfer Weihnachtsmarkt 2015 - Neuer Standort am Kö-Bogen

Der Teilmarkt vom Gustaf-Gründgens-Platz zieht um

Düsseldorfer Weihnachtsmarkt 2015 - Neuer Standort am Kö-Bogen
Andreas Stolz (2.v.l.; Art-Invest Real Estate), Dr. Eva-Maria Illigen-Günther (DMT-Geschäftsführerin) und Titus Jacobs (2.v.r.; Eislaufbahn und Schlüssel Hüttenzauber), eingerahmt von zwei Damen aus dem Hüttenzauber-Team sowie zwei Eisprinzessinnen im Hintergrund. / Foto:© Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

In genau vier Wochen, am 19. November 2015, öffnet der Düsseldorfer Weihnachtsmarkt seine Pforten. Bis zum 23. Dezember schafft er dann eine vorweihnachtliche Atmosphäre in weiten Teilen der Innenstadt. In diesem Jahr wechselt ein kompletter Teilmarkt des Düsseldorfer Weihnachtsmarktes den Standort. Der Weihnachtsmarkt am Kö-Bogen ist die neue Heimat für die Händler und die Eislaufbahn, die bisher auf dem Gustaf-Gründgens-Platz standen. Aufgrund der Baustellen-Situation vor Ort steht dieser Platz nicht zur Verfügung. Insgesamt werden an den sieben Standorten zur Vorweihnachtszeit 218 Hütten platziert.

Die stimmungsvollen Hütten, die in den vergangenen Jahren auf dem Gustaf-Gründgens-Platz beheimatet waren, werden nun entlang der östlichen, dem Schauspielhaus zugewandten, Flanke des Libeskind-Baus aufgestellt. Bis hin zu den Terrassenstufen der Kö-Bogen-Promenade werden die Hütten dort auf dem Jan-Wellem-Platz stehen. Alle 20 Hütten und Händler machen den Umzug mit. Die Düsseldorf Marketing & Tourismus-Geschäftsführerin Dr. Eva-Maria Illigen-Günther freut sich auf die neue Umgebung: „Wohl noch nie hat es einen ähnlich schönen Standort für die Eislaufbahn gegeben, wie nun mit dem Panorama-Blick auf den Hofgarten. Davon wird der gesamte Markt profitieren.“ Der neue Standort ist ferner geprägt von den Kontrasten zwischen den klassischen Hütten und der modernen Architektur des Kö-Bogens.

Die Weihnachtsmarkt-Freunde dürfen sich am neuen Platz auf das bekannte abwechslungsreiche Gastronomie-Angebot und eine Vielzahl von kunsthandwerklichen Produkten freuen. Das Highlight wird die beliebte Eislaufbahn mit der Almhütte sein, die nun direkt vor der malerischen Kulisse des Hofgartens und dem als Landskrone bekannten Teich zu winterlichen Freizeitaktivitäten einlädt. Am entgegengesetzten südlichen Ende des Jan-Wellem-Platzes bietet ein Kinderkarussell für die jüngsten Besucher Abwechslung. Auch das beliebte Kinderaktionszelt wird mit seinem umfangreichen Programm auf dem Weihnachtsmarkt am Kö-Bogen zu finden sein.

Die Art-Invest Real Estate ist als Vertreter des Kö-Bogens eng in die Planungen einbezogen worden. Gemeinsam wird zum Beispiel ein Dekorationskonzept für die Weihnachtsbäume umgesetzt. Der acht Meter hohe Weihnachtsbaum auf dem neuen Weihnachtsmarkt am Kö-Bogen wird also perfekt mit dem Dekorationsstil der Bäume rings um die Libeskind-Bauten harmonieren. Auch der Bauzaun im Rücken der Hütten, die mehrheitlich dem Gebäude zugewandt ausgerichtet werden, erhält ebenfalls eine winterliche Dekoration und wird mit den Motiven in das Gesamtkonzept eingebunden.

Düsseldorf als internationale Weihnachtsdestination

Auch in diesem Jahr wird der Weihnachtsmarkt ein Anziehungspunkt für Gäste aus der Region, Deutschland und dem Ausland sein. Allein im Dezember des vergangenen Jahres wurden 175.000 Gästeübernachtungen aus dem Ausland verzeichnet. Insgesamt waren es 366.000 Übernachtungen. Noch im Jahr 2004 waren es gerade 170.000 Übernachtungen im Dezember. „Dies ist sowohl ein Indiz für die enorm gewachsene Attraktivität der Stadt generell als auch für die Beliebtheit Düsseldorfs als vorweihnachtliches Shopping-Ziel im Besonderen“, so Illigen-Günther. Interessant sind in diesem Zusammenhang die Zahlen zu den Übernachtungsgästen aus dem Ausland. Über 47.000 Gästeübernachtungen von Niederländern im Dezember 2014 bedeuteten ein Plus von mehr als sieben Prozent. Mehr als ein Viertel aller 183.000 Gesamtjahres-Übernachtungen aus diesem Quellmarkt konzentriert sich also auf den Weihnachtsmonat. Das Vereinigte Königreich verzeichnete bei den Übernachtungen im Dezember sogar mit 18.500 Übernachtungen ein Plus von 22 Prozent.

Wirtschaftsfaktor Tourismus in den Adventsmonaten

In den Adventsmonaten November und Dezember 2014 wurden insgesamt rund 770.000 Gästeübernachtungen gezählt. Die Tagesausgaben eines Touristen in Düsseldorf belaufen sich auf 218,60 Euro pro Übernachtung (Quelle: dwif consulting). Mit einem Gesamtumsatz von 168 Millionen Euro während dieser Zeit profitiert auch der Einzelhandel stark von den Advents-Touristen. Allein die Gäste aus den 2.300 Reisebussen, die den Weihnachtsmarkt als Tagesausflügler besucht haben, sorgen mit ihren Tagesausgaben für über 3,5 Millionen Euro Umsatz in der Stadt (Annahme: 40 Gäste pro Bus).

Eine Hotelgästebefragung der ift Freizeit- und Tourismusberatung während des gesamten Weihnachtsmarktzeitraumes im vergangenen Jahr hat weitere Aspekte offenbart: 77.000 der 366.000 Gästeübernachtungen im Dezember haben den Weihnachtsmarkt als Reisegrund. Rund 150.000 Übernachtungsgäste haben den Weihnachtsmarkt im November und Dezember besucht. Deutlich mehr als die Hälfte der Gäste in den Hotels hat sich demnach den Bummel über den Markt nicht entgehen lassen. Zum Vergleich: Im Dezember gab es 2014 227.000 Gästeankünfte.

Sightseeing und Übernachtungen

Katalog

Für Düsseldorfer wie auch für Gäste aus aller Welt hat die DMT eine Stadtführung entwickelt, mit der die Besucher die stimmungsvolle Atmosphäre des Marktes und der Stadt erleben können. Der zweistündige Stadtrundgang „Ho-Ho-Ho Hopping Tour“ bietet zahlreiche Einblicke in Düsseldorfs Altstadt und weihnachtliche Anekdoten. Während der Laufzeit des Düsseldorfer Weihnachtsmarktes startet er immer freitags und samstags um 16 Uhr (samstags auch um 14 Uhr) und klingt mit Gebäck sowie einem Heißgetränk aus. Teilnehmer der HopOn HopOff-Tour der DMT erhalten bei Vorlage des Tickets zwei Euro Ermäßigung auf den Fahrpreis für das Riesenrad „Wheel of Vision“ am Burgplatz. Gleiches gilt für Teilnehmer der „Ho-Ho-Ho Hopping Tour“, des Nachtwächter-Rundgangs, des Altstadtrundgangs, der Altbier-Safari sowie des MedienHafen-Rundgangs. Im Anschluss an ihre Touren können Teilnehmer für nur 5,50 statt 7,50 Euro mit dem Aussichtsrad „Wheel of Vision“ am Burgplatz fahren und das weihnachtlich dekorierte Düsseldorf aus der Vogelperspektive erleben. Einzelheiten zu den Stadtführungen sind unter www.duesseldorf-tourismus.de/duesseldorf-stadtfuehrungen abrufbar.

Das Hotelpaket „Himmlische Angebote zur Weihnachtszeit“ der DMT macht es möglich, den Tag nach dem Adventsbummel entspannt ausklingen zu lassen, und stellt den Besuchern noch mehr Zeit zum ausgiebigen Sightseeing zur Verfügung. Die Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück ist mit dem Angebot ab 60 Euro pro Person buchbar. Die DüsseldorfCard, für die Nutzung von Bus und Bahn während des Aufenthalts, sowie viele weitere Vergünstigungen und ein Düsseldorf-Infopaket runden das Hotelpaket ab. Weitere Informationen und Buchung unter: www.duesseldorf-tourismus.de/weihnachtsmarkt.

Quelle: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

14.11.2016
Alle Jahre wieder