22.11.2011

Dunkler Reiter mit guten Gaben

Die verwinkelten mittelalterlichen Gassen der Rothenburger Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern, mit Rathaus und Rathausgewölbe bilden den Rahmen für den Reiterlesmarkt vom 25. November bis 23. Dezember 2011.

Die Tradition dieses stimmungsvollen Adventsmarkts reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Noch älter ist die Gestalt des „Reiterle“, die dem Markt seinen Namen gab: Die Ursprünge dieses dunklen Reiters liegen möglicherweise schon in germanischer Zeit. Unheimlich muss der düster gekleidete Geselle aber niemandem sein, schließlich besucht er den Markt, um Süßigkeiten an die Kinder zu verteilen. Einen besonders schönen Blick auf das in romantisches Licht getauchte Markttreiben genießen Besucher freitags und samstags übrigens vom Rathausturm aus.

Und wer einfach nicht genug bekommt von Weihnachten, ist in Rothenburg goldrichtig: Das Deutsche Weihnachtsmuseum hat das ganze Jahr über geöffnet.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter der Adresse www.reiterlesmarkt.com
Quelle: Tourismusverband Franken e. V.

14.11.2016
Alle Jahre wieder