15.11.2010

Adventszeit in NRW - die schönsten Weihnachtsmärkte im Überblick

Ob im weihnachtlichen Wildwald, auf dem Wasser, in Häusern und Höfen - Nordrhein-Westfalen weckt die weihnachtliche Vorfreude bei seinen Besuchern mit ganz unterschiedlichen Weihnachtsmärkten. Neben den "Klassikern" wie den Weihnachtsmärkten in Köln, Düsseldorf, Aachen oder Münster, die jedes Jahr mehrere Millionen Besucher anlocken, stellt NRW-Tournews einige Geheimtipps vor.

Die sieben Weihnachtsmärkte in Köln ziehen jedes Jahr mehr als vier Millionen Besucher an. Ab dem 22. November 2010 sorgen unter anderem der Mittelalter-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum, der schwimmende Weihnachtsmarkt auf der "MS Wappen von Köln" und natürlich der Markt am Kölner Dom für Vorfreude aufs Fest. Ein weihnachtliches Übernachtungspaket ist schon jetzt buchbar.

Sehr persönlich präsentiert sich ein Ort in der Umgebung der Domstadt: Der Nikolausmarkt in Bedburg Alt-Kaster findet nicht auf den Straßen und Plätzen der historischen Altstadt im Rhein-Erft-Kreis statt, sondern in den Häusern und Höfen der Bewohner. Am 28. November 2010 öffnen sie Tür und Tor für die Besucher und bieten Selbstgebackenes und Handgearbeitetes.

Vom 18. November bis zum 23. Dezember 2010 lädt der Düsseldorfer Weihnachtsmarkt an sieben Orten in der Innenstadt zum Besuch verschiedener Themenwelten ein. Kasperle-Theater, Schmink- und Bastelaktionen, Karussells und die kostenfreie Eislaufbahn lassen besonders Kinderaugen strahlen. Ein weihnachtlicher Stadtrundgang sowie eine "Lichterfahrt im Advent" mit dem Bus geben einen Überblick über das weihnachtliche Düsseldorf.

In Aachen duftet es vom 19. November bis 23. Dezember nach Printen, Dominosteinen, Marzipan, Spitzkuchen und Spekulatius, denn die Aachener Weihnachtsköstlichkeiten, die in den Backstuben der Stadt entstehen, gibt es dort fast noch ofenwarm zu genießen. Zum Weihnachtsmarktbesuch sind verschiedene Übernachtungspauschalen buchbar. In der umliegenden Eifel locken viele kleine, aber feine Weihnachtsmärkte zum Besuch. So beginnt am 26. November 2010 der Monschauer Weihnachtsmarkt. Rund um den romantischen Marktplatz sind die mit Lichterketten geschmückten Holzhäuschen aufgebaut, die von freitags bis sonntags geöffnet sind. Zum kostenlosen Rahmenprogramm gehören die Aufführungen von Turmbläsern und Alphornissen ebenso wie die Lebende Krippe im Brauereimuseum Monschau und die Aufführung von "Frau Holle".

Wie in einem Wintermärchen fühlen sich Besucher in Münster, wenn der Prinzipalmarkt leuchtet, Giebelhäuser, Kirchen und Geschäfte festlich geschmückt sind: Fünf Weihnachtsmärkte mit rund 300 Ständen öffnen vom 22. November bis 23. Dezember 2010 ihre Tore. Unter einem Lichterhimmel liegt im Rathausinnenhof der älteste und größte der Weihnachtsmärkte. Die Möglichkeit einer Betreuung für Kinder von vier bis zehn Jahren sowie eine passende Übernachtungspauschale machen den Weihnachtsbummel nicht nur für Eltern entspannt.

Sehr bewegend ist das Programm des Warendorfer WeihnachtsWäldchens, das vom 1. bis 12. Dezember 2010 geöffnet ist: Neben täglichen Programmpunkten wie Stockbrotbacken am Lagerfeuer oder Altstadtführungen können Besucher am 9. Dezember an einem Nordic Walking-Rundgang durch das WeihnachtsWäldchen teilnehmen und anschließend gemeinsam frühstücken. Eine Puppenklinik im Rathaus, Nachtwächter- und Turmführungen sowie ein Großelterntag am 8. Dezember sind ebenfalls im Angebot. Eine Adventsstraße feiert Premiere im münsterländischen Rheine. Vom 26. November bis 23. Dezember zieht sie sich durch die Innenstadt. Am 5. Dezember kommt der Nikolaus mit seinem Gefolge über das Wasser der Ems in die Stadt. Begleitet von Fackeltauchern und Engeln geht er an Land und erzählt dort seine Geschichte.

Die Metropole Ruhr lädt erstmals zum virtuellen Weihnachtsmarkt-Bummel im Netz. Auf der neuen Internetseite bekommen Nutzer einen Überblick über das touristische Adventsangebot der Region: Entdecken kann man zum Beispiel den höchsten Weihnachtsbaum der Welt in Dortmund, Lichterglanz in Essen, den fliegenden Weihnachtsmann in Bochum oder Winteridylle in der Hattinger Altstadt. Ein Terminkalender gibt Auskunft über Ereignisse und Events. Spezielle Angebote für Familien sind ebenso zusammengefasst wie sportliche Aktivitäten oder Weihnachtsmärkte, die mit besonders nostalgischer Stimmung locken.

Wenn auf dem Kahlen Asten, dem "Dach" von Nordrhein-Westfalen, die ersten Schneeflocken fallen, putzen sich die umliegenden Orte des Sauerlandes fürs Weihnachtsfest heraus. In Arnsberg zum Beispiel bieten Händler, Künstler und Handwerker vom 3. bis 12. Dezember 2010 zwischen Kloster Wedinghausen und mittelalterlicher Altstadt "Schöne Geschenke in festlicher Atmosphäre". Zu den Höhepunkten des Rahmenprogramms zählen die Auftritte der Turmbläser am 4. und 11. Dezember sowie Kunstschmiedearbeiten am offenen Feuer am 11. und 12. Dezember. Sehr naturnah präsentieren sich die Weihnachts-Waldmärkte im Wildwald Vosswinkel. Hier, am Rande von Arnsberg mitten im Grünen, zeigen am zweiten und dritten Adventswochenende Drechsler, Zinngießer und Töpfer ihr Können. Wer einen Abstecher zu den Wildfütterungen machen möchte, muss dies nicht zwangsläufig zu Fuß tun: Auf dem Trecker geht es in den Wald hinein. Selbst Plätzchen backen können Kinder in Bad Sassendorf - vorausgesetzt sie finden den Weg. Ein Adventslabyrinth gehört neben der Weihnachtsbäckerei zu den Attraktionen für die ganz jungen Besucher. Hoher Besuch kommt an jedem Adventssonntag: Der Weihnachtsmann bringt mit seinem Engelchen Süßes für die Kinder. Das Weihnachtsdorf ist an den Adventswochenenden geöffnet.

Bräuche und Traditionen vom Mittelalter über Barock und Biedermeier bis ins Hier und Jetzt erleben Besucher auf der Bad Berleburger Weihnachtszeitreise rund um das Schloss. Am 11. und 12. Dezember 2010 sorgen etwa Gaukler, Musiker und Marketender für ein mittelalterliches Ambiente im Schlosspark. Auf dem Schlosshof gibt's Wildbret der Berleburgschen Rentkammer, Schlossführungen werden ebenfalls angeboten. Kunstvoll gestaltet ist der begehbare Adventskalender im historischen Stadtkern "Alter Flecken" Freudenberg. Ein heimisches Künstlerteam hat die Altstadt in ein weihnachtliches Kunstwerk verwandelt und in 24 Fenstern Gedichte zur Weihnachtszeit bildlich umgesetzt. Mitten in dieser weihnachtlichen Fachwerkkulisse findet am 2. Adventswochenende der 15. Freudenberger Weihnachtsmarkt statt.

Im niederrheinischen Heinsberg wird es vom 17. bis 19. Dezember hell. Zum historischen Weihnachtsmarkt nämlich bringen Öllampen, Talglichter und Wachskerzen den Heinsberger Burg- und Kirchberg zum Leuchten. Im Park des Museums Schloss Moyland in Bedburg-Hau öffnet der 13. Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt am 8. Dezember 2010 wieder seine Tore. Mehr als 90 Kunsthandwerker aus Europa - viele davon erstmalig - präsentieren bis einschließlich 12. Dezember ihre Arbeiten aus vielfältigen natürlichen Materialien. In den Kellerräumen des Schlosses wird ein Grafikmarkt eingerichtet.

Diese und viele weitere vorweihnachtliche Angebote aus Nordrhein-Westfalen hat der Tourismus NRW e.V. jetzt in einer Weihnachtsmarkt-Liste zum Download bereitgestellt. Märkte an mehr als 120 Orten sind darin verzeichnet.


14.11.2016
Alle Jahre wieder