25.11.2011

Adveniat-Kinderweihnachtsland auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz

39. Internationalen Weihnachtsmarkt Essen

Adveniat-Kinderweihnachtsland auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz
Da strahlen die Kinderaugen – Adventliche Bastelarbeiten und Knusperhäuschen zum selber verzieren in der Adveniat-Bastelstation. Foto: Peter Wieler / EMG

Seit mehr als einer Woche ist nun der 39. Internationale Weihnachtsmarkt Essen geöffnet und lockt mit seinen hochwertigen Waren und Leckereien unzählige Besucher in die Essener City. Auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz im Herzen der Stadt erwarten die Besucher in diesem Jahr viel Altbewährtes aber auch allerhand Neues.

Krippen aus Osteuropa – so lautet das Motto der diesjährigen Ausgabe von ESSEN.KRIPPENLAND., die am Vorabend des ersten Advent, 26. November 2011, um 19 Uhr mit einem ökumenischen Open-Air-Gottesdienst auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz startet. Festlichen Schein und besinnliche Stimmung erhält die Messe durch unzählige Teelichter sowie die Nachbildung des Mataré-Engels auf dem Dach des Europahauses, die während des Gottesdienstes das erste Mal in diesem Jahr eingeschaltet wird. Ob in Kirchen, im Rathaus oder in den Schaufenstern Essener Einzelhandelsgeschäfte – allein an 16 Stellen in der Essener City werden dann Krippen aus Ländern wie der Ukraine, Tschechien oder dem Gastland der 62. Essener Lichtwochen, Slowenien, ausgestellt. Die Spannbreite der verwendeten Materialien reicht von Papier und Stanniol über Stroh und Glas bis hin zu Ton und Porzellan. Herzstück ist die Ausstellung in der Essener Marktkirche, die noch bis zum 8. Januar 2012 andauert. Mit dem Beginn von ESSEN.KRIPPENLAND. ist auch die Krippenlandschaft auf dem zentralen Platz nahe dem Dom offiziell eröffnet. In diesem Jahr präsentiert sich die biblische Szenerie um Maria, Josef und das Jesuskind in modernem Gewand. So umgeben Bambussträucher, goldene Baumstämme sowie ein drei Meter hoher, abstrahierter Apfelbaum den Stall der Heiligen Familie. An eine Wand - angelehnt an die Klagemauer in Jerusalem - können Kinder ihre Wünsche für das Weihnachtsfest anheften. Verantwortlich für die neue Gestaltung der Krippenlandschaft ist die Essener Firma Trautmann rund um Seniorchef Hermann Trautmann.

Neu in diesem Jahr ist auch das Lichtbild der Bischöflichen Aktion Adveniat. Grund ist das runde Jubiläum, das das katholische Hilfswerk in diesen Jahr feiert: Seit 50 Jahren unterstützt Adveniat kirchliche Initiativen zugunsten der Armen und Benachteiligten in Lateinamerika und der Karibik. So auch mit den Erlösen des Kerzenziehhauses und des Brotbackhauses, die noch bis zum 20. Dezember 2011 täglich von 13 bis 19 Uhr bzw. von 11 bis 19 Uhr auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz geöffnet haben. Während alle großen und kleinen Besucher im Kerzenziehhaus ihre eigene Weihnachtskerze aus Bienenwachs selber ziehen können, verkauft Bäcker Peter im Holzhaus zu Beginn des Platzes ofenfrische Brote und Hefeteilchen.

Neben dem Brotbackhaus engagiert sich Bäcker Peter auch in der weihnachtlichen Bastelstation für Kinder, die in diesem Jahr auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz - und nicht, wie bisher, auf der Porschekanzel - steht. Das Essener Unternehmen spendet den Lebkuchen für die Knusperhäuschen, die alle kleinen Besucher zwischen drei und 13 Jahren vom 26. November bis 23. Dezember immer freitags bis sonntags zwischen 15 und 18 Uhr in dem Bastelhäuschen anfertigen können. Zudem sind alle Kinder ab kommenden Samstag jeden Tag herzlich eingeladen, festlichen Advents- und Weihnachtsschmuck zu basteln. Dieses Angebot gilt montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr sowie freitags bis sonntags von 11 bis 15 Uhr und von 18 bis 19 Uhr. Während der ganzen Zeit stehen den kleinen Besuchern die erfahrenen Helfer von Himmel und Erde e.K. zur Seite. Dank der finanziellen Mithilfe der Allbau AG ist der Weihnachtsspaß für Kinder auch in diesem Jahr wieder kostenlos.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter der Adresse www.weihnachtsmarkt.essen.de
Quelle: EMG - Essen Marketing GmbH

14.11.2016
Alle Jahre wieder